Skip to content

Werkstoffe

Grauguss

Werkstoffname
EN-GJL 150
EN-GJL 200
EN-GJL 250
EN-GJL 300
Zugfestigkeit Rm [N/mm²]
150 – 250
250 – 350
300 – 400
EN-GJL 250
0.1%-Streckgrenze Rp0.1 [N/mm²]
98 – 165
130 – 195
165 – 228
195 – 260
Bruchdehnung A [%]
0,3 – 0,8
0,3 – 0,8
0,3 – 0,8
0,3 – 0,8
Brinellhärte HB 30
125 – 205
150 – 230
180 – 250
200 – 204
Elastizitätsmodul [kN/mm²]
78 – 103
88 – 113
103 – 118
108 – 137
Druckfestigkeit [N/mm²]
600
720
840
960
Biegefestigkeit [N/mm²]
250
290
340
390
Scherfestigkeit [N/mm²]
170
230
290
345
Poissonsche Zahl
0,26
0,26
0,26
0,26
Biegewechselfestigkeit [N/mm²]
70
90
120
140
Zug-Druck-Wechselfestigkeit [N/mm²]
40
50
60
75
Bruchzähigkeit
320
400
480
560
Dichte [g/cm²]
7,10
7,15
7,2
7,25
elektr. Widerstand
0,80
0,77
0,73
0,70

Bei den oben aufgeführten Kenndaten handelt es sich um Richtwerte für getrennt gegossene Probestäbe. Die Gussteile können je nach Geometrie und Fertigungsbedingungen abweichende Werte aufweisen. Alle vollständigen und verbindlichen Werte können in der Norm DIN EN 1561 eingesehen werden.

Grauguss ist Eisen-Kohlenstoff-Legierung mit einem relativ hohem Kohlenstoffgehalt. Der ausgebildete Graphit liegt ist Form von dünnen und unregelmäßig geformten Lamellen vor. Bei Grauguss handelt es sich um einen spröden Werkstoff, der sich durch exzellente Wärmeleitfähigkeit und gute Dämpfungseigenschaften auszeichnet.

Sphäroguss

Werkstoffname
EN-GJS 400-15
EN-GJS 400-18 LT
EN-GJS 500-7
EN-GJS 600-3
EN-GJS 700-2
Zugfestigkeit (N/mm²)
400
400
500
600
700
0,2%-Dehngrenze (N/mm²)
250
240
320
370
420
Bruchdehnung
15%
18%
7%
3%
2%
Brinellhärte (HB)
135 – 180
130 – 175
150 – 220
190 – 270
225 – 305
E-Modul (kN/mm²)
169
169
165 – 175
174
176
Scherfestigkeit (N/mm²)
360
360
450
540
630
Kerbschlagarbeit Bei -20°C (J)
12
 

 Bei den oben aufgeführten Kenndaten handelt es sich um Richtwerte für getrennt gegossene Probestäbe. Die Gussteile können je nach Geometrie und Fertigungsbedingungen abweichende Werte aufweisen. Alle vollständigen und verbindlichen Werte können in der Norm DIN EN 1563 eingesehen werden.

 

Bei Sphäroguss handelt es sich um eine Eisen-Kohlenstoff-Legierung, in dem der Graphit kugelförmig vorliegt. Durch diese Eigenschaft liegen stahl-ähnliche mechanische Eigenschaften vor. Diese Eigenschaft wird erreicht, indem die Schmelze durch die Zugabe von Magnesium entschwefelt wird.  Wegen der stahl-ähnlichen mechanischen Eigenschaften, findet Sphäroguss breite Verwendung in der Industrie.

mischkristallverfestigtes ferritisches Gusseisen

(hoch siliziumhaltiges Gusseisen mit Kugelgraphit)

Werkstoff
EN-GJS 500-14
Zugfestigkeit (N/mm²)
500
0,2%-Dehngrenze (N/mm²)
400
Bruchdehnung
14%
Brinellhärte (HB)
185 – 215
E-Modul (kN/mm²)
170
Schlagenergie an ungekerbten Proben bei 23°C (J)
80

Anders als die ferritischen/perlitischen Gusseisen-Sorten, weisen die Sorten mit mischkristallverfestigten ferritischen Gusseisens mit kugelgraphithaltigem Grundgefüge aufgrund ihrer Einphasigkeit wesentlich geringere Schwankungen bei der Härte auf.

Bei einem vergleichbaren Härteniveau resultiert die geringere Schwankungsbreite, kombiniert mit dem geringeren Perlitgehalt, in einer verbesserten Bearbeitbarkeit des Werkstoffes.

Durch die Verbindung von hohen Festigkeitskennwerten, mit einer stahlähnlichen und für Gusseisen sehr hohen Mindestbruchdehnungen, werden völlig neue Möglichkeiten in der Gestaltung eröffnet.

Die resultierenden mechanischen Eigenschaften des mischkristallverfestigten ferritischen Gusseisens sind in engeren Grenzen und dadurch deutlich gleichmäßiger über das Gussteil verteilt. Vorteile des Werkstoffes sind nicht nur deutlich gleichmäßigere Oberflächen bei der mechanischen Bearbeitung, sondern auch die benötigten Wanddicken der Gussteile lassen sich optimieren.

Kontaktieren Sie uns